VR-NetKey mit PIN/TAN

Erklärung:

Zur sicheren Authentifizierung wird neben dem VR-NetKey (= eine Benutzerkennung) die PIN (Persönliche Identifikations-Nummer) verwendet, eine mindestens 5stellige Geheimzahl. Außerdem wird jede Transaktion, wie z.B. eine Überweisung, mit einer für diese Transaktion gültigen TAN (Trans-Aktions-Nummer) bestätigt. Die TAN wird dabei auf das Mobiltelefon des Nutzers übermittelt (mobileTAN) oder per TAN-Generator vom Nutzer selbst erzeugt (Sm@rt-TAN plus).

Nutzung:

Im Online-Banking (Internet), in der VR-Banking-App oder mit einer Finanzsoftware (z.B. VR-NetWorld Software)

Hilfsmittel:

Mobiltelefon (mobileTAN) oder TAN-Generator und Chipkarte (Sm@rt-TAN plus)

 

HBCI-Benutzerkennung

Erklärung:

Eine Finanzsoftware (z.B. unsere VR-NetWorld Software) erzeugt mit einer HBCI-Benutzerkennung einen elektronischen Schlüssel, der auf einem Wechseldatenträger (z.B. USB-Stick) gespeichert wird. Der Zugriff auf den Wechseldatenträger ist mit einer frei zu vergebenden PIN (Persönliche Identifikations-Nummer) gesichert.

Nutzung:

Nur Finanzsoftware (z.B. VR-NetWorld Software)

Hilfsmittel:

Wechseldatenträger (z.B. USB-Stick)

HBCI-Chipkarte

Erklärung:

Auf einer Chipkarte (VR-NetWorld Card) ist eine HBCI-Benutzerkennung und ein elektronischer Schlüssel gespeichert. Der Zugriff auf die VR-Networld Card ist mit einer PIN (Persönliche Identifikations-Nummer) gesichert und erfolgt mittels eines Chipkartenlesers und einer Finanzsoftware.

Nutzung:

Nur Finanzsoftware (z.B. VR-NetWorld Software)

Hilfsmittel:

Chipkartenleser