Mit dem Ergebnis sehr zufrieden

Trotz anhaltender Niedrigzinsphase ziehen die sechs Genossenschaftsbanken des Landkreises Schweinfurt und des Landkreises Haßberge eine durchaus positive Bilanz für das Jahr 2014.
Hieran, so Klaus Hennberger, der Vorsitzende des Genossenschaftsverbandes Bayern (Kreisverband Schweinfurt Haßberge) und Vorstand der VR-Bank Gerolzhofen eG, erkenne man die Stabilität der VR-Banken.

Zu dem oben genannten Kreisverband gehören die VR-Bank Gerolzhofen eG, die VR-Bank Schweinfurt eG, die Raiffeisenbank Frankenwinheim eG, die Raiffeisenbank Maßbach eG, sowie die Raiffeisen-Volksbank Haßberge eG und die Raiffeisen-Volksbank Ebern eG.

Sowohl das betreute Kundenvolumen, wie auch die Bilanzsummen aller sechs Banken konnten im vergangenen Jahr ein Plus verzeichnen.


Die mittlerweile 53161 Mitglieder (Stand: Jahresende 2014) der VR-Banken können, wegen des guten Jahresergebnisses, mit einer Dividende rechnen, die deutlich über dem Niveau des Kapitalmarktes liegt, so der Vorsitzende Klaus Henneberger.


Das Betriebsergebnis ist mit 25,4 Millionen Euro zwar leicht rückläufig, jedoch liegen die betrachteten VR-Banken immer noch über dem Landesdurchschnitt.