VR-Bank Gerolzhofen eG blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück.

Gesundes, überdurchschnittliches Wachstum und Ertragsrückgang durch "NullZinsen".

Der Bürgermeister von Kolitzheim und Vorsitzende des Aufsichtsrats Horst Herbert eröffnete die sehr gut besuchte Vertreterversammlung der VR-Bank Gerolzhofen eG im PFarrer Hersam-Haus , Gerolzhofen.

Das betreute Kundenvolumen konnte um 6,7% oder 50 Mio Euro auf 820 Mio Euro gesteigert werden. "Dies zeigt, dass uns die Mitglieder und Kunden vertrauen", erläuterte Klaus Henneberger.

Die Einklagen der Kunden sind um 1,4% auf 260 Mio Euro gestiegen. Die Kredite an Kunden wuchsen um 36 Mio Euro oder 14,1% auf 293 Mio Euro. Die Risikolage im Kreditgeschäft ist weiterhin erfreulich. Das Betriebsergebnis war aufgrund der gewollten Null-Zins-Politik" der EZB, rückläufig und beträgt 1,04% der durchschnittlichen Bilanzsumme. Damit liegt die Bank weiterhin über dem Landesdurchschnitt.

Die Substanz der Genossenschaft ist überdurchschnittlich gut und konnte durch die Zuführung des Ergebnisses noch einmal deutlich gestärkt werden. Das erwirtschaftete, versteuerte Eigenkapital liegt bei ca. 10% der Bilanzsumme. Das Verhältnisvon Rücklagen zu Geschäftsanteilen ist günstig. Auch in diesem Jahr ist es wieder möglich, eine Dividende von 4% an die ca. 6000 Mitglieder auszuschütten.

Alle Vorgaben des Genossenschaftsverbandes wurden erfüllt, dier Bank bleibt im internen Rating des Verbandes weiterhin in der besten Kategorie "A".